Weltfriedenstag 2018 – Für eine Welt ohne Kriege

Weltfriedenstag 2018 – Aufruf

Gedenkveranstaltung zum Weltfriedenstag 2018

Redebeitrag – Musik – Rahmenprogramm

Samstag, 1. September 2018, 15:30 Uhr
Platz der Einheit, Potsdam

Fast 80 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs sind Krieg und Gewalt allgegenwärtig. Wir befinden uns in einer Zeit, in der es laut aktuellen Angaben des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung weltweit etwa 240 Kriegs- und Krisengebiete gibt.

Die Gründe dafür sind vielfältig, jedoch tragen deutsche Rüstungsexporte, gezielte NATO-Manöver – vor allem an der Grenze zu Russland – und der sogenannte „Krieg gegen den Terror“ verstärkt zu Aufrüstung und Eskalation in der Welt bei.

Der Stadt Potsdam, die gerne als „Stadt der Toleranz“ gesehen wird, kommt dabei aufgrund ihrer Geschichte eine besondere friedenspolitische Verantwortung zu: Von hier aus startete Friedrich II. seine Eroberungskriege gegen Schlesien, Kaiser Wilhelm II. unterzeichnete im Neuen Palais den Eintritt in den Ersten Weltkrieg, in der Potsdamer Garnisonkirche wurde Adolf Hitler mithilfe der konservativen Eliten Preußens als Reichskanzler inthronisiert, während der Potsdamer Konferenz gab US-Präsident Harry S. Truman den Abwurfbefehl für die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki und heute befindet sich in Potsdam-Geltow das Einsatzführungskommando der Bundeswehr für Auslandseinsätze im Rahmen der NATO.

Deutschland nimmt in der internationalen Politik einen zentralen Platz ein. Die Friedenskoordination Potsdam fordert daher zum Weltfriedenstag von unseren Politikern, den Weg der anhaltenden Eskalation und Gewalt zu verlassen und nach friedlichen politischen Lösungen zu suchen, dazu gehören:

  • Abbau von Kriegskapazitäten in Europa und weltweit (z. B. Atomwaffen und Drohnen)
  • Sofortiger Stopp aller deutschen Rüstungsexporte in Konflikt- und Krisengebiete
  • Beseitigung der wechselseitigen Drohpotenziale durch Manöver und neues Wettrüsten
  • Verhinderung von US-Truppentransporten durch Brandenburg
  • Einsatz für Frieden und Völkerverständigung unter Einbeziehung Russlands

Weitere Informationen bitte unserem Informations-Flyer entnehmen. (PDF-Dokument, ca. 200 KB)

25.07.2018 – Einladung zum „Runden Tisch Frieden“

Einladung zum „Runden Tisch Frieden“ am 25. Juli 2018 zur Vorbereitung der Gedenkveranstaltung zum Weltfriedenstag

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei sende ich Ihnen im Namen der Friedenskoordination Potsdam die Einladung (PDF-Dokument) zum  „RUNDEN TISCH FRIEDEN“ am Mittwoch, dem 25. Juli 2018 von 19.00 – 21.00 Uhr im Bürgertreff Waldstadt, Saarmunder Straße 44 in 14478 Potsdam.

Dort wird es um die gemeinsame Vorbereitung der Gedenkveranstaltung zum Weltfriedenstag gehen, die am Samstag, dem 01.09.2018 um 18.30 Uhr stattfindet.

Uns, den Mitgliedern der Friedenskoordination Potsdam, ist eine gemeinsame Vorbereitung dieses wichtigen friedenspolitischen Ereignisses wichtig.

Zu diskutieren sind bei dem Treffen sowohl inhaltliche als auch organisatorische Punkte wie z. B. Redner*innen und die musikalische und künstlerische Umrahmung der Veranstaltung.

Mit freundlichen Grüßen,

Michael Meixner,
Sprecher der Friedenskoordination Potsdam

Download

Einladung als PDF-Dokument

7.7.2018 – Einladung zur Friedensaktionskonferenz „Frieden mit Russland!“

NEIN!
» zu Aufrüstung!
» zu Atomwaffen!
» zu US-Truppentransporten durch Brandenburg!
» zur NATO-Aggression!

Wir leben in Zeiten …

… in denen die Presse von einer „Ostfront“ spricht, für die Bundeswehrsoldaten ausreichend ausgerüstet sein müssten.

… in denen US-Atomwaffen in Deutschland aufgerüstet werden und Panzer wieder gen Osten Richtung russische Grenze rollen – auch durch Brandenburg.

… in denen eine Bundesregierung plant, den Verteidigungsetat nach NATO-Vorgaben innerhalb weniger Jahre auf über 70 Mrd. € zu verdoppeln.

In diesen Zeiten ist es notwendig, dass alle friedensliebenden Menschen sich hierzulande zusammenschließen, um laut und deutlich zu sagen: Wir machen Eure Kriege nicht mit – wir widersetzen uns der NATO-Aufrüstung und -Kriegspropaganda gegen Russland! Wir wenden uns gegen eine Politik der Bundesregierung, die die Kriegsgefahr in Europa anwachsen lässt – und eine Politik, von der einzig und allein eine kleine Minderheit von Superreichen profitiert, die mit der Rüstungsproduktion und Unterdrückung fremder Völker ihre Profite sichert.

Deshalb lädt die Deutsche Kommunistische Partei Potsdam & Umland und eine Reihe Unterstützer zu einer Friedens-Aktionskonferenz unter dem Motto „Frieden mit Russland – NEIN zur NATO-Aggression!“ ein. Wir sind der Meinung: Wir müssen uns in Brandenburg vernetzen, gemeinsam diskutieren und widersetzen.

Weiterlesen

Bitte unterstützen!

Bitte nehmt an dieser Aktion teil –  Unterstützung gegen US-Truppentransporte vom Coop Anti-War Café Berlin: Hiermit unterstützen auch Friedensbewegungen in den USA unser Anliegen gegen die Militärtransporte in Deutschland, die FRIKO Berlin hat ebenfalls schon unterzeichnet: https://actionnetwork.org/petitions/no-to-us-military-transports-through-the-eastern-german-state-of-brandenburg-and-other-regions-of-germanyBitte unterzeichnet mit.

Marsch nach Osten? Nicht mit uns!

Die Friedenskoordination Potsdam unterstützt und ruft zur Unterstützung dieser Friedensaktion der LINKEN Brandenburg auf

Montag, 28.05.2018 / 18 Uhr – Fläming-Kaserne / Brück

In diesen Tagen rollen wieder US-Amerikanische Truppentransporte im Rahmen von NATO-Manövern durch Brandenburg Richtung Polen und Baltikum. Wie bereits im vergangenen
Jahr ruft DIE LINKE. Brandenburg zu deutlichen Protesten gegen diese Truppenverlegungen auf. Die Truppenverlagerung in einem solchen Ausmaß ist Teil immer weiterer Aufrüstung
und Provokationen und wird durch DIE LINKE. Brandenburg klar abgelehnt.

Deshalb ruft der Landesverband für kommenden Montag, den 28.05., 18.00 Uhr zur Friedenskundgebung vor der Fläming-Kaserne in Brück (Beelitzer-Str. 35) auf. Anlass ist der
geplante Zwischenstopp der Transporte vom 28. zum 29.05. Wir rufen alle Brandenburgerinnen und Brandenburger auf, sich zahlreich an dieser Protestaktion zu beteiligen!

Als Gastrednerin hat sich die Landesvorsitzende der Brandenburger LINKEN und Sozialministerin Diana Golze angekündigt. Weitere Rednerinnen und Redner und andere Programmpunkte sind geplant.Lasst uns gemeinsam gegen diese Politik der Eskalation und Drohgebärden Flagge zeigen – für ein friedliches Europa!

Montag, 28.05.2018 / 18 Uhr
Fläming-Kaserne / Brück

Weitere Informationen entnehmt bitte diesem Informationsflyer der LINKEN Brandenburg (PDF-Dokument, ca. 3 MB)

Zitate zu Krieg & Frieden

„Es ist ruhmreicher, den Krieg mit dem Worte zu töten,
als Menschen mit dem Schwerte;
den Frieden durch den Frieden zu gewinnen,
nicht durch den Krieg.“
(Augustinus)

„Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen.
Kein Volk wird gegen das andere das Schwert erheben,
und sie werden fortan nicht mehr lernen, Krieg zu führen.“
(Die Bibel: Altes Testament, Micha 4,3)

„Selig sind die Friedfertigen;
denn sie werden Gottes Kinder heißen.“
(Die Bibel: Neues Testament, Mt. 5,9)

„Nicht der Krieg, der Frieden ist der Vater aller Dinge.“
(Willy Brandt)

„Der ungerechteste Friede ist immer noch besser als der gerechteste Krieg.“
(Cicero)

„Den meisten liegt nicht der Friede,
sondern die Parteisucht am Herzen.“
(Matthias Claudius)

„Die Hoffnung auf Frieden hört niemals auf.“
(Dalai Lama)

„Ein kluger Kopf passt unter keinen Stahlhelm.“
(Albert Einstein)

„Krieg erscheint denen schön,
die ihn nicht erfahren haben.“
(Erasmus von Rotterdam)

„Die modernen Kriege machen viele Menschen unglücklich, solange sie dauern,
und niemand glücklich, wenn sie vorüber sind.“
(J. W. von Goethe)

„Der Krieg ist das Mittel der Barbaren.“
(Christian Friedrich Hebbel)

„Die Bundeswehr muss grundsätzlich bereit sein,
sich um einer besseren politischen Lösung willen in Frage stellen zu lassen.“
(Gustav Heinemann)

„Der Friede ist das Meisterwerk der Vernunft.“
(Immanuel Kant)

„Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen,
oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.“
(John F. Kennedy)

„Wenn wir nicht lernen, miteinander als Brüder zu leben,
werden wir als Narren miteinander untergehen.“
(Martin Luther King)

„Es gibt keinen Weg zum Frieden,
wenn nicht der Weg schon Frieden ist.“
(Martin Luther)

„Wenn die große Mehrheit des werktätigen Volkes
zu der Überzeugung gelangt,
dass Kriege eine barbarische, tief unsittliche,
reaktionäre und volksfeindliche Erscheinung sind,
dann sind Kriege unmöglich geworden.“
(Rosa Luxemburg)

„Krieg ist gegen den Willen Gottes.“
(Martin Niemöller)

„Der Geist muss Tat werden
und er muss Tat werden überall,
wo Friedlosigkeit herrscht.“
(Albert Schweitzer)

„Es gibt keine gesegnetere Waffe als den Frieden.“
(Aus dem Talmud)

„Jeder Krieg ist eine Niederlage.
Denn Krieg vernichtet Leben.“
(Kurt Tucholsky)

„In allen Kriegen geht es nur darum, zu stehlen.“
(Voltaire)

„Wacht auf zu der Erkenntnis,
dass die Institution des Krieges überwunden werden muss.“
(Carl Friedrich von Weizsäcker)

„Der Krieg ist der Vater allen Rückschritts.“
(Arnold Zweig)

„Wenn der Krieg ausbricht,
war der Frieden offenbar ein Gefängnis.“
(Graffiti-Spruch)